Informationen rund um  Bakterien-Viren - Pilze

 

KRÄTZE – SCABIES: und Deta Elis AP

Als Krätze beziehungsweise Scabies bezeichnet man ein häufige Infektionskrankheit, die durch die Scabies-Milbe ausgelöst wird.

Die Krätze – Scabies – ist eine häufige Infektionskrankheit, die bei etwa 1 % der Bevölkerung auftritt, bei der die Scabies-Milbe Sarcoptes hominis eine Hautinvasion zeigt beziehungsweise eine Infektion auslöst.

Bei hohen Bevölkerungsdichten und schlechten Hygienebedingungen kann die Skabies bei etwa 30 % der Bevölkerung vorkommen. Weitere Faktoren wie die Häufigkeit an Körperkontakten, individuelle Hygienebedingungen und der Immunstatus spielen bei der Infektion, beim klinischen Erscheinungsbild und bei der Abheilung der Erkrankung eine entscheidende Rolle.

Krätze tritt an bestimmten sogenannten Prädilektionsstellen auf, ein direkter Kontakt durch ein begattetes Milbenweibchen über 15 bis 20 Minuten kann die Infektion zur Ausbreitung bringen. Der Nachweis der Infektion erfolgt durch mikroskopische Identifizierung der Milbe oder auch durch Auflichtmikroskopie bei ihrem Hautarzt.

Eine weitere Möglichkeit den Befall zu bestimmen ist der „Direkttest“ mit dem DeVita Professional.

Wer sich von diesen Parasiten effektiv befreien will, lässt sich entsprechende Programme auf das Devita Ap Base oder Ap Mini programmieren.

Krätzmilben haben eine obligat parasitäre Lebensweise. Als Angehörige der Spinnentiere verfügen sie über acht paarig angeordnete Beine. Typisch für die Milbenist dabei, dass beide hinteren Beinpaare den Rand des gedrungenen Körpers nicht überragen und, genau wie die beiden vorderen Beinpaare, Stummel förmig ausgebildet sind. Die Größe der weiblichen Exemplare beträgt etwa 350 × 280 µm, männliche Milben erreichen Länge × Breite 240 × 150 µm. Charakteristisch ist das Vorhandensein von Haftscheiben, die einem ungegliederten Stiel aufsitzen und an den Beinen befestigt sind. Weibliche Milben tragen diese Organe nur an den drei vorderen Beinpaaren, bei Männchen alle Beinpaare.

 

Sonderform Scabies norvegica(Borkenkrätze) bei einem durch AIDS Immungeschwächten Patienten

Die Entwicklung der Milben läuft vom Ei über ein Larven- und zwei Nymphenstadien zum adulten Tier und dauert beim Männchen etwa 14 Tage, beim Weibchen eine Woche länger. Nur die Weibchen legen Bohrkanäle in der Hornschicht (Stratum corneum) der Epidermis (Oberhaut) an, in denen sie ihre Eier und ihren Kot deponieren. Die männlichen Milben wandern auf der Suche nach Weibchen hauptsächlich auf der Hautoberfläche entlang. Eine weibliche Milbe kann ein Alter von bis zu 60 Tagen erreichen. Außerhalb des Wirtskörpers überleben die Krätzmilben selten länger als 48 Stunden.[3]

 

Bei der Scabies bestehen oft diagnostische Schwierigkeiten. Eine „gepflegte Scabies“ bei guten Hygienebedingungen ist nicht leicht erkennbar. Schwierig ist auch die Behandlung bei Patienten in Alters- und Pflegeheimen. Ein synchrones Behandeln aller Kontaktpersonen ist erforderlich.

WICHTIGE MASSNAHMEN BEI KRÄTZE – SCABIE

Zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung muss man alle Personen, die engen Hautkontakt mit den Betroffenen haben, zeitgleich mit behandeln. Dies sollte auch dann geschehen, wenn diese keine Symptome haben. Betroffene Personen und Familien sollten die Körper- und Unterkleidung sowie Bettwäsche alle 12 bis 24 Stunden wechseln. Dies gilt auch für Handtücher, die man auf jeden Fall zweimal täglich wechseln sollte.

Für Bettwäsche, Unterbekleidung und Handtücher reicht das Auskochen bzw. Waschen bei 60 bis 90°C aus.  Auch ein bis 7-tägiges Unbenutzt lassen der Textilien in luftdicht verschlossenen Plastiksäcken schädigt die Milben so weit, dass sie nicht mehr Befalls fähig sind.

 

Quelle: https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/scabies/symptoms-causes/syc-20377378

Design by Iris Kamp

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now